Home über uns Info Sonstiges Links Impressum Sitemap

Sie befinden sich hier: Startseite - Einsätze - EinsatzberichtPrivate Internetseite der Feuerwehr Lehre


Auf diesen Seiten sehen Sie Einsatzberichte, Einsatzfotos und Pressemitteilungen.
 


Pressebericht der Wolfsburger Allgemeine Zeitung vom 26.04.2018

Großeinsatz in Lehre: Feuer in Werkstatthalle an Berliner Straße

Dichter Rauch quoll aus dem Gebäude - Menschen wurden nicht verletzt - 47 Feuerwehrkräfte waren vor Ort


Lehre. Ein Feuer in einer Lager- und Werkstatthalle der Tiefbaufirma Diekmann an der Berliner Straße in Lehre sorgte gestern um 9 Uhr für einen Großeinsatz aller Feuerwehren aus der Gemeinde Lehre. Ersten Erkenntnissen zufolge war ein Schweißgerät in Brand geraten. Menschen wurden nicht verletzt.

"Ein Mitarbeiter hat zunächst einen komischen Geruch wahrgenommen. Dann sahen wir, dass oberhalb des Tores Qualm aus der Halle drang", berichtete Firmenchef Eberhard Diekmann der WAZ. Wenige Minuten nach der Alarmierung waren die Feuerwehren aus Lehre, Flechtorf sowie Klein und Groß Brunsrode vor Ort. Die Rauchschwaden waren weithin sichtbar. Aufgrund der zunächst unklaren Lage erfolgte laut Feuerwehrsprecher Rainer Madsack die Entscheidung, auch die Wehren aus Essenrode, Essehof und Wendhausen nachzualarmieren.

Zwei Trupps unter schwerem Atemschutz drangen mit zwei C-Rohren durch einen Nebeneingang in das Innere der Halle vor und hatten den Brandherd nahe eines Schweißgerätes schnell gefunden. Gleichzeitig sicherten drei weitere Trupps mit jeweils einem C-Rohr die Nachbargebäude gegen ein mögliches Übergreifen der Flammen. "Da die Elektrik ausgefallen war, mussten wir das Rolltor mit dem Spreizer anheben und sichern, um auch von dort in die Halle zu kommen", berichtete Madsack. Da aus einer Flasche aufgrund der Funktion des Überdruckventils Gas ausgeströmt war, kontrollierten die Einsatzkräfte die Umgebungsluft mit einem Messgerät auf eine explosionsfähige Atmosphäre. "Die Messung blieb negativ", so Madsack.

Nach gut 30 Minuten hatten die insgesamt 47 Einsatzkräfte, die mit 13 Fahrzeugen vor Ort waren, das Feuer in der Werkstatthalle gelöscht. Die Brandursache und die Schadenshöhe stehen noch nicht fest. "Aufgrund der ersten Erkenntnisse am Tatort ermittelt die Polizei in alle Richtungen", sagte Sprecher Sven-Marco Claus.

Bericht: Jörn Graue


Foto: ©Wolfsburger Allgemeine Zeitung24



Mit freundlicher Unterstützung der Wolfsburger Allgemeine Zeitung

  zurück zur Einsatztabelle